Jun 282010
 

p1010169-1_0 

31° im Schatten. Grmpf … morgens nach Notting Hill, den ganzen Murks aber natürlich ignoriert und die Mutter aller Plattenläden besucht. Rough Trade. Kollege D. ist direkt in Schockstarre verfallen und hat sich sogar geweigert, eine seit etwa 1985 gesuchte Killing Joke 12“ zu kaufen. Kann ich ihm natürlich auch nicht helfen. Ich *hätte* ja gerne die limiterten 10“ Alben von den Smiths gekauft, aber die hatten sie natürlich auch nicht. So hat D. ein Rough Trade T-Shirt erstanden und ich gar nix. Anschließend nach Camden, noch ein bisschen auf Rock’n’Roll Spuren. Irgendwie ganz kultig da, immer noch Typen mit 20 cm-Iros auf der Straße.

Dann hurtig zurück ins Hotel. Im Sinne der körperlichen Unversehrtheit doch entschlossen, ENG-GER nicht beim Public Viewing zu gucken, sondern lieber ganz diskret im Hotelzimmer. Tja. War wohl auch besser so, obwohl alle Limer, die wir hinterher trafen doch sehr sportive waren. Den Abend dann sozusagen auf neutralem Geläuf verbracht. In einer brasilianischen Churrasceria. Für Vegetarier vermutlich mindestens der sechste Kreis der Hölle, für die (reichlich) anwesenden Argentinier nicht gerade, die ihren Sieg über Mexiko durchaus eindrucksvoll bejohlten. Schön: Irgendwo in North Kensington (Westbourne Grove) an der Straße gesessen und extremst entspannt abgehangen. Hat sich eher nach Südeuropa angefühlt als nach UK. Zum Abschluss noch in den Pub nebenan gegangen und über besoffene und krakeelende Italienerinnen aufgeregt.

 Posted by at 00:29

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)